Kurztest: BMW R nineT

20140705-R-01

Hallo Bikergemeinde,

Freddy und ich haben heute das durchwachsene Wetter für eine Probefahrt genutzt.

Freddy entschied sich für die aktuelle GS, die ich bereits im letzten Jahr getestet habe. Bin auf seine Erfahrungen gespannt.

Ich fuhr heute das Retro Bike R nineT. Freddy steht auf die leisen Töne und Luxus pur, ich eher auf Mopped pur, ohne viel drumherum nur Mopped, Sound und Charakter. Und den hat sie, die nineT. Dazu später mehr.

Die nineT hat im Gegensatz zu den anderen Modellen von BMW keine Telelever Gabel verbaut, sondern die Upside Down vom Supersportler S1000RR. Sieht nicht nur gut aus, tut auch gut. Ich will spüren wenn ich bremse.

Bremse ist nicht der richtige Ausdruck für das was BMW der nineT spendiert hat. Betonwand trifft es eher. Wuchtige Doppelscheiben und zwei Vierkolbenzangen ankern gut dosierbar, wie eben besagte Betonwand.
Auch die hintere Scheibe erzeugt ausreichend gute Verzögerungswerte.

20140705-R-17

Spartanisch ausgestattet trifft es nicht ganz, eher reduziert auf das was muss, kommt sie daher. Solide Bedienelemente, etwas klein geraten wenn man Handschuhe trägt, lassen sich leicht bedienen. Allein die Rückmeldung das man sie bewegt hat, fehlte mir ein wenig. Liegt vielleicht aber auch daran das ich Grobmotoriker bin.

20140705-R-18

 
20140705-R-19

Der gute alte Boxer präsentierte sich als sehr durchzugsstark. Mag an der relativ kurzen Übersetzung liegen. Du bist auch auf Landstraßen schnell im 6ten Gang und könntest gelassen cruisen.

Warum tue ich es dann nicht? Gelassen cruisen?

BMW Brauneisen hat sich aus den Regalen von BMW Spezialist Schnitzer einer Zubehör Auspuffanlage bedient. Besseren Sound habe ich von einem Boxer noch nicht gehört. Und alles mit Segen des TÜV!!! Wie gesagt, nix für Freddy, weg ist das Gummi Q Image. Das Tier muss noch erfunden werden, welches die Auspufftöpfe imitieren kann.

HIER MACHT DAS GAS GEBEN NUR SO VIEL SPASS, WEIL MAN ES DANACH WIEDER ZUDREHEN KANN.

Dies wird von der nineT mit schönstem Stakato an Fehlzündungen quittiert.
Das beantwortet auch die Frage warum das nix wird, mit dem gemütlichen Cruisen. Zumindest dann nicht, wenn man sich auch für den Auspuff entscheidet.

Die Gearbox lässt sich sehr leicht schalten. Der kurze Hebel sorgt für kurze Schaltwege. Einzig die Rückmeldung das ich hochgeschaltet habe, ach – hatten wir schon, ich bin Grobmotoriker, fehlte mir ein wenig.

Der nette Vertriebsmitarbeiter Sandro, ihr kennt ihn schon aus Freddys Bericht über den E Roller, überließ uns die nineT für gute 1,5 Stunden. Das reichte aus um sich einen guten Eindruck von den Fahreigenschaften zu machen.

Da kommen wir jetzt zum Charakter der nineT. Damit umschreibt man gerne mal die eine oder andere Schwäche eines Bikes.
Kurze Gasstösse quittiert sie mit deutlichem Nicken nach rechts. Ihr erinnert euch, Sportauspuff, Schnitzer, Sound? Sie hat viel genickt.

Die nineT marschiert sehr druckvoll durch das Drehzahlband und die Gänge, der 6te passt fast immer.

Wenn es kurvig wird und du in engen Kurven das Gas weg nimmst, um es am Scheitelpunkt wieder anzulegen, muss das sorgsam getan werden. Zu viel rüttelt dich durch und die Linie ist versaut.
TIPP: das Gas nur bis knapp über Standgas zudrehen, dann am Scheitelpunkt zügig hochdrehen und schon klappt es auch mit der Linie. :-)

Bei etwas zügiger Gangart, wenn das Geläuf etwas uneben ist, schaukelt und eiert sie ein wenig durch die Kurven. Sandro meint, mit einem härteren Fahrwerk ist das weg.

Alles in allem ein sehr gelungenes Bike, mit dem man(n) und Frau viel Spaß haben kann. Für größere Touren gibt es bessere.

Danke an BMW Brauneisen und Sandro. Die Testfahrt hat das Wetter vergessen gemacht und mir ein paar unvergessliche Momente mit der. nineT bereitet.

Viel Spaß beim Anschauen der Bildergallerie!!!

Bis zum nächsten Bericht…

20140705-R-20

…euer Rainer

Bilder

Direktzugriff auf das Album auf flickr:
Probefahrt mit der BMW R nineT (Album Bike Test/Vorstellungen)
(Bilder können dort auch in höheren Auflösungen heruntergeladen werden)

Beitrag teilen...