Saisonabschluß in der Fränkischen

Für mich natürlich nicht der Saisonabschluß, aber doch für die meisten, die heute nochmal in der Fränkischen Schweiz unterwegs waren.

2

Wollte eigentlich zum Schwimmen nach Bad Windsheim, also Badehose und zwei Handtücher im Rucksack verstaut. Es war erst kurz nach 13 Uhr.

Nach ein paar Kilometern in südlicher Richtung stellte ich dann allerdings fest, daß es ziemlich warm war und die Straßen richtig Grip hatten und so zog es meine alte Suzi wie von Geisterhand in östliche Richtung.

1

Von Hirschaid aus wollte ich über Litzendorf zum Eller Berg, eine meiner favorite Serpentinenstrecken, mußte aber kurz nach Tiefenellern festellen, daß die Strecke gesperrt war. Also kehrt und über Scheßlitz auf die B22. Am Würgauer Berg Festplatzstimmung. Gefühlte einhundert Knieschleifer aus der Umgebung gaben sich nochmal ein Stelldichein, der Parkplatz oberhalb war wegen Überfüllung nicht mehr anzufahren, und dann endlich die 22 bis Hollfeld. Lange, schnelle Wechselkurven über 12 Kilometer, darauf Bigbikes jeglicher Colour, aber irgendwie standen sie mir heute alle im Weg.

Suzi war gut drauf, die Reifen klebten am Asphalt, und so hat sie heut einfach alles vernascht, was vor ihr auftauchte. Einfach eine Weile im Windschatten versteckt, die Schräglagentechnik studiert, und in der nächsten Kurve länger am Gas geblieben und mit größerer Schräglage außen vorbei. Leichte, hochbeinige Einzylinder haben auf solchen Strecken einfach Vorteile, und 48 PS reichen hier allemal.

4

Bin dann noch ne Weile kreuz und quer durch die Fränkische. Erst als die Sonne unterging ging´s wieder Richtung Heimat. Noch eine 3/4-Stunde spannende Nachtfahrt über die 22, Bamberg, Ebrach, mit einer Beleuchtung, die wahrscheinlich schon vor 18 Jahren nicht gerade zu den Besten zählte, jetzt aber bei Gegenverkehr eigentlich gar keine mehr ist, aber auch so sorgte Suzi für adrenalinschwangere Momente.

Beitrag teilen...